Unser Tipp

Hier finden Sie alle Infos:


Thema Heizungsmodernisierung? Jetzt aber los


Für alte Heizungsanlagen wird die Zeit jetzt knapp. Besonders, wenn Sie viel Geld sparen wollen, müssen Sie Ihren alten Heizkessel so schnell wie möglich modernisieren. Laut der 1. novellierten Bundes-Immissions-Schutzverordnung (1. BImSchV) sind die meisten älteren Heizkessel sowieso bis zum 01.11.2004 auszutauschen.

Damit stellt sich nicht die Frage, ob Sie Ihre Heizungsanlage modernisieren - sondern wann. Je eher Sie das tun, desto mehr können Sie am Ende sparen: Heizkosten und Ökosteuer.

Warten bis zum letzten Augenblick zahlt sich nicht aus: Um zum Beispiel aus einem alten Heizkessel für 100 EURO Heizwärme zu gewinnen, muss für 147 € Brennstoff gekauft werden!

Bei einer modernen Anlage sind es nur 105 €. In einem Einfamilienhaus sind das pro Jahr bis zu 100 € die ungenutzt "verheizt" werden.

Wir der Kessel frühzeitig ausgetauscht, kann also die Energieeinsparung bereits einen ordentlichen Beitrag zur Finanzierung der neuen Anlage leisten.

Jeder weitere Tag, den der alte Heizkessel läuft, belastet die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Interesse? Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie einfach an!


Thema Zuschuss Solar - Gas - Modernisierung
Umstellbonus

Besitzer von alten Öl-, Kohle- und Feststoffheizungen erhalten von den Stadtwerken Fellbach, bei Umstellung auf Erdgas, einen Bonus in Höhe von € 250,--.

Erdgashausanschluss

Pauschalpreis für einen Erdgashausanschluss bis zu einer Länge von
12 Metern auf privatem Grund derzeit netto € 1 533,88.

Mehr unter: www.Stadtwerke-Fellbach.de und www.nws-privatkunden.de

Solaranlagen

Soforterlass von Trittin hebt Kollektorfördersatz um 30 %. Soeben hat Bundesumweltminister Trittin auf Drängen der Solarverbände einen Soforterlass zur Anhebung der Fördersätze für solarthermische Anlagen im Rahmen des MAP unterzeichnet.

Danach werden ab jetzt die Fördersätze für Solarwärme-Anlagen von derzeit 92 € auf neu 125 € pro Quadratmeter Brutto Kollektorfläche angehoben.

Im nächsten Jahr wird der Fördersatz auf 110 EURO je qm Kollektorfläche abgesenkt

SOLAR JETZT? NA KLAR!

Rufen Sie uns an. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot.


Thema Kalk und Rost

Kennen auch Sie das Problem? Kalk und Rost in den Wasserleitungen, verkalkte Perlatoren und Armaturen, Ablagerungen an Duschwänden und Waschtischen.

Da hilft oft das schärfste Reinigungsmittel nicht mehr. Kleine Ursache mit oft katastophaler Wirkung. Denn ob Rohrverschluss durch Verkalkung oder Lochfraß durch Korrosion, das Ergebnis ist immer dasselbe: erhebliche Sanierungskosten. Vom Ärger ganz zu schweigen.

Das lässt sich vermeiden!

Wir haben die Lösung, sie werden staunen:

Als Ihr Fachhändler empfehle ich Ihnen eine Anlage zur physikalischen Wasserbehandlung von perma-trade Wassertechnik. Damit schützen Sie Ihre gesamte Trinkwasserinstallation vor Infarkt durch Kalk und Rost und investieren so in Werterhalt und Bestandssicherung Ihres wertvollen Wohneigentums. Auch hartnäckige Kalkablagerungen auf Fliesen, Armaturen und Waschbecken gehören dann der Vergangenheit an. Rein physikalisch und ohne Chemie. Das schont die Umwelt und Ihre Geldbörse.

Korrosion ist die chemische Reaktion, die auftritt, wenn Metalle mit Wasser und Sauerstoff in Verbindung kommen.
Abhängig von der jeweiligen Wasserqualität besteht eine unterschiedliche Wahrscheinlichkeit zu der Bildung schützender Deckschichten auf der Rohrinnenseite.
Durch Wartungsarbeiten oder Rohrreinigungen im öffentlichen Versorgungsnetz können Sand, Rostteilchen und andere Stoffe in die Wasserleitungen eingespült werden. Dies kann zu gefährlicher Muldenkorrosion und letztendlich zum Leitungswasserschaden führen.
Kalkstein bildet sich in erster Linie bei der Erwärmung von hartem Wasser. Der Kalk lagert sich schichtweise an den Rohrinnenwänden der Warmwasserleitungen ab. Es fließt dann immer weniger Wasser durch sich zunehmend verengende Leitungen.

Zusätzliche Sicherheit gibt Ihnen neben der Gerätegarantie die 2-jährige Rücknahmegarantie.

Interesse?

Fordern Sie bei uns einen individuellen Beratungstermin an.

Weitere technische Informationen erhalten Sie auch unter

www.perma-trade.de